Samstag, 30. Juni 2018

Mind Reset


Immer öfter begegne ich im Internet dieser neuen Spezies von Querfrontlern, die behaupten früher SPD gewählt zu haben, nun aber alle Parteien gleichermaßen ablehnen, Merkel für den Satan persönlich halten, sich vor der „Umvolkung“ fürchten und Seehofer die Daumen drücken.
Leidenschaftlich gehasst wird natürlich Claudia Roth – und das mit guten Gründen:

1.) Ihre Frisur
2.) Ihre Klamotten
3.) will sie noch mehr Ausländer reinlassen
4.) zieht sie sich wirklich unmöglich an
5.) ist sie offenbar seit Jahrzehnten deutsche Regierungschefin und trägt daher die Verantwortung und
6.) hat sie keinen Geschmack. 






 
Ausländer raus, bzw in neudeutsch „Grenzen zu“ ist für diese Sorte Querfrontler deswegen wichtig, weil die Flüchtlinge ihnen die Jobs wegnehmen, die sie nicht haben und gleichzeitig aus Faulheit nicht arbeiten, sondern nur Sozialleistungen kassieren und somit auf Kosten eben dieser Querfrontler leben, die zu den Kosten gar nichts beitragen, weil die ja nun mal keinen Job haben; denn der wurde ihnen ja von Flüchtlingen auch gestohlen.
Soweit, so logisch.

Eine Diskussion mit solchen Typen bringt nichts, weil sie wie Donald Seehofer Fakten und Belege grundsätzlich nicht akzeptieren.

Kommt man ihnen historisch und grundsätzlich, lehnen sie das als „Nazi-Keule“ ab, argumentiert man moralisch, ist man unzurechnungsfähiger „Bahnhofsklatscher“ oder „Gutmensch“.
Bleibt noch die ökonomische Argumentation – schließlich braucht Deutschland Zuwanderung – aber das kontern die Querfrontler mit dem Todschlagargument „neoliberal“.


Dabei gäbe es ein ganz einfaches Mittel Lohndumping zu bekämpfen:
Man wähle einfach nicht mehr Parteien, die als Lobbyisten der Unternehmensverbände fungieren, sondern zB Linke oder Grüne, die sich klar für einen deutlich höheren Mindestlohn aussprechen.

Wenn in allen Branchen wie in den meisten demokratischen Ländern ein Mindestlohn herrscht, können arme Deutsche, Flüchtlinge, Arbeitssuchende und Mindergebildete auch nicht mehr gegeneinander ausgespielt werden.
Simple as that.

Statistik: Gesetzliche Mindestlöhne pro Stunde in Ländern der
Europäischen Union (Stand: Januar 2018*) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei  Statista

Wer für Fairness und gegen Neoliberalismus ist, sollte also diejenigen nicht wählen, die hohe Mindestlöhne in Deutschland blockieren: Also CDU, CSU, AfD und FDP.

Man sollte nicht dem xenophoben Trio Lindner-Spahn-Dobrindt hinterherrennen.
Das sind die klassischen Lobbyhörigen, die intensiv dafür arbeiten Geringverdiener arm zu halten.
Sie tragen die Schuld an den sinkenden Reallöhnen in Deutschland, nicht Frau Roth oder die Flüchtlinge.

Wer es gut mit Deutschland meint, sollte lieber die FDP und CSU rauswerfen, statt der Heimatvertriebenen, die hier Schutz suchen.

[….] Rainer Brüderle will Tariflöhne in der Altenpflege verhindern
Die Regierung drängt Arbeitgeber und Gewerkschaften zu flächendeckenden Verträgen in der Altenpflege. Doch nach SPIEGEL-Informationen macht ein bekannter Lobbyist dagegen Stimmung: Ex-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle.
Mit luftigen Versprechen wollen die privaten Arbeitgeber die flächendeckende Einführung von Tariflöhnen in der Altenpflegebranche verhindern. In einem Brief an Politiker der Großen Koalition, der dem SPIEGEL vorliegt, wirbt der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) für ein unverbindliches Alternativmodell. Der Verband empfehle seinen Mitgliedern, in ihren Betrieben sogenannte Arbeitsvertragsrichtlinien anzuwenden, schreibt bpa-Arbeitgeberverbands-Präsident Rainer Brüderle. [….]

Keine Kommentare:

Kommentar posten