Mittwoch, 5. September 2018

Wieso es weiter geht.

Und nun also das neue Woodward-Buch, in dem so ungeheuerliche Dinge stehen, daß jeder andere Präsident sofort zurücktreten müsste.
Trumps Telefonat mit Bob Woodward wurde mit seinem Einverständnis aufgezeichnet und zeigt schon allein genügend Beweise, daß der Mann hochgradig psychotisch und sensationell ungebildet ist.
Der demente Wahnsinnige gibt wahllos Tötungsbefehle und wütende Ausstiegsanweisungen aus allen möglichen Abkommen, die seine Leute auch ausformulieren, dann aber heimlich von seinem Schreibtisch verschwinden lassen, bevor er sie unterschreiben kann. Er selbst ist „zum Glück“ schon so gaga, daß er es nicht mehr merkt und vergisst, was er am Tag zuvor noch unbedingt wollte.
Trumps engste Mitarbeiter halten ihn für einen völlig bornierten Idioten, der wie ein garstiges Grundschulbalg immer mal wieder Wutanfälle bekommt, den man aber auch mit ostentativer Schmeichelei wieder beruhigen kann.

Als Trumps persönliche Anwälte mit ihm ein Probeverhör simulierten, um ihn auf eine Befragung durch Sonderermittler Mueller vorzubereiten, rastete #45 so aus, verstrickte sich in derartige Widersprüche und Meineide, daß Chefanwalt Dowd sich an Mueller wandte, um ihm zu erklären Trump sei leider „unfit“ für eine solche Befragung.

[….] Trumps früherer Anwalt John Dowd nannte den Präsidenten Woodward zufolge einen "Lügner", der in einem "orangefarbenen Ganzkörperanzug" landen würde, sollte er vor Sonderermittler Robert Mueller aussagen müssen – eine Anspielung auf die Bekleidung von Gefängnisinsassen. Beide haben sich noch nicht dazu geäußert. [….]

Ein Präsident, der so geistesgestört ist, daß er nicht mal ein zweistündiges Interview überstehen könnte, ohne im Knast oder der Gummizelle zu landen.
Und der sitzt am „big button“.


Vorgebracht wird das alles von Bob Woodward, dem seit Dekaden berühmtesten Journalisten der USA, der im Gegensatz zu Michael Wolff als ausgesprochen seriös gilt, all seine Behauptungen belegen kann.
Um Nixon zu Fall zu bringen, hatten Woodward und Bernstein ihre legendäre Quelle „Deep Throat“. Wie man erst 30 Jahre später erfuhr handelte es sich dabei um den FBI-Mann Mark Felt.
Für sein aktuelles Buch „Fear“ greift Woodward auf Dutzende „Deep Throats“ zurück.

Das Erstaunliche ist, daß niemand erstaunt ist.
So ist Trump und so stellt sich seine Administration seit anderthalb Jahren dar.

Trump zeigt täglich wie er die US-Verfassung mit Füßen tritt.


Warum sollte man sich auch über einen Spinner wundern, der sich kontinuierlich selbst widerspricht, wie ein Schulhofprolet verbal um sich schlägt und öffentlich schon vor seinem Amtsantritt absoluten Unsinn von sich gab?

Trump regiert weiterhin als Präsident, weil seine Partei zu ihm hält und weil zig Millionen Wähler fest zu so einem Idioten stehen.
Wieso ist das so?

Dafür gibt es meines Erachtens drei wesentliche Gründe:

1.)
Man darf die allgemeine Verblödung großer Teile der US-Bevölkerung niemals unterschätzen!

2.)
Ultrarechte Medien spinnen auf Hochtouren, um alle Ankläger ihres Idols Trump zu diskreditieren und Vorwürfe wie die aus dem neuen Woodward-Buch als uninteressante Palastintrigen abzutun. Fox & Friends präsentieren ultrabösartige Lügner wie Conway und Sanders.


3.)
Alice Steward, ehemalige Kommunikationsdirektorin für den rechtsrechtsrechtsaußen Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz, erklärte gestern bei Don Lemon, wieso sie für Trump gestimmt habe. Er bringe die Ökonomie auf Kurs (was sicher falsch ist, die US-Wirtschaft boomt derzeit wegen der Sanierungsarbeiten Barack Obamas und nicht wegen irgendeines Tradedeals, den Trump abgeschlossen hätte) und er setze ultrakonservative Richter durch, die ihren Herzensanliegen (Abtreibungsverbot! Gaymarriage-Verbot! Haschischverbot! Keine Verbote beim Waffengesetz!) dienten.
Das stimmt tatsächlich. Seit Lyndon B. Johnson (1963-1969) hat kein Präsident mehr Richter ernannt. Trump ist gerade dabei den Supreme Court auf Jahrzehnte ultrakonservativ zu gestalten. Judge Brett Kavanaugh wird womöglich noch im Jahr 2050 amerikanische Leben ruinieren.
Ultrarechte Fanatiker werden noch von ihm begeistert sein, wenn Trump längst begraben und vergessen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten