Samstag, 23. September 2017

Letzte Spekulation.

Den ganzen Tag heute diskutierte ich darüber wieso der Wahlkampf so gelaufen ist, wie er lief.
Und da es so schön einfach ist am Rand zu stehen, sich nicht selbst zur Wahl zu stellen und dafür schlaue Bemerkungen zu machen, fielen mir auch alle möglichen Dinge ein, die man hätte machen können, damit die SPD heute viel besser da stünde.
Hätte, hätte, Fahrradkette.

Was für ein Elend der Sozis. 12 Jahre, ZWÖLF Jahre, drei volle Legislaturperioden ist Gerd Schröder schon aus der Politik raus.
Viele Jungwähler können sich gar nicht mehr an ihn erinnern und dennoch scheint alles immer noch seine Schuld zu sein.
Dabei regierte die SPD nach Schröder „Aus“ insgesamt länger mit, nämlich volle acht Jahre, als die gesamte Schröderkanzlerschaft (sieben Jahre).
Müßten also nicht viel eher Oppermann, Nahles, Gabriel und Steinmeier die Buhmänner der SPD sein? Immerhin waren sie die letzten 12 Jahre verantwortlich.
Tatsächlich sind aber Gabriel und Steinmeier die beliebtesten Politiker Deutschlands.
Sehr beliebt ist außerdem Angela Merkel, die eindeutig die wirklich Verantwortliche für die Sozialpolitik der letzten 12 Jahre ist.
Frau Merkel ist für die Zustände in der Pflege, für marode Schulen, verfallende Unis und ein deutsches Internet, das schlechter als in Tansania und Rumänien funktioniert, verantwortlich.
Ich habe dargelegt, wieso ich Schröder für einen guten Kanzler halte, wieso wir ihn nicht nur beschimpfen sollten.
Ich habe dargelegt, wieso man auf keinen Fall die CDU wählen soll und insbesondere habe ich meine Abscheu vor der Lindner-FDP verbalisiert.

Aber was soll das Heulen um 23.40 Uhr, 20 Minuten vorm Wahltag?
Für die Bundestagswahl von 2017 ist es jetzt zu spät.

Vor genau einer Woche hatte ich an dieser Stelle meine Bundestagswahlwunschergebnisse dargelegt.

Es fehlt nur noch meine persönliche Prognose des Ergebnisses, das ich für realistisch halte, das Ergebnis, das ich befürchte.
Hoffentlich täusche ich mich; aber ich denke, SPD und CDU werden beide schlechter als prognostiziert abschneiden. Das gleiche Schicksal wird die Grünen treffen.
Die Linke kommt mit einem blauen Auge davon, die Christian-Lindner-Partei wird sehr gut abschneiden und die AfD sogar überragend.


Sonntagsfrage Bundestagswahl Tammox, 23.09.17:

CDU: 31%
SPD: 19%
Grüne: 6%
FDP: 13%
Linke: 10%
AfD: 16%

Es wird Jammern und Zähneklappern herrschen.
Schulz tritt zurück, Merkel tut, als wäre nichts gewesen, bemüht sich um eine Fortsetzung der GroKo. Das wird aber schwer, weil die SPD in heller Aufregung ist.
Es bleibt nur Jamaika.
Dabei wird aber die Stimmung vergiftet, weil Lindner kaum noch gehen kann vorlauter Kraft und die Grünen immer wieder darauf hinweist nur halb so stark zu sein wie die FDP.
Am Ende wackelt sogar Merkel, bringt Neuwahlen ins Spiel.
Prognosen sehen die SPD dann noch weiter abstürzen, so daß es möglich erscheint die Sozi-Basis doch noch zu einem Ja zur Groko 3.0 zu überreden.

Ich hoffe wirklich damit falsch zu liegen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten