Dienstag, 8. Dezember 2015

Hilfe, ich bin verzweifelt.

Voller Ekel blicke ich auf die deutschen Politumfragen, die Linken und Grünen Schrumpfungen diagnostizieren, während die dumpfbraune Höcke-Petry-Bande über 10% taxiert wird.
Aber das ist noch halbwegs erträglich gegen die faschistoiden Wahlausgänge anderer EU-Nationen.

Wird Polen das neue  Ungarn? In rasantem Tempo  zerstört die neue  Regierung unter Beata Szydlo die demokratische Kultur. Die Opposition warnt vor einem „Staatsstreich“, bei dem der erzkonservative Jaroslaw Kaczynski Regie führt. [….]
Binnen weniger Tage hat die Regierungspartei PiS [….] dem Parlament die Kontrolle der Geheimdienste entzogen. [….]
Vier hohe Geheimdienst-Generäle mussten „freiwillig“ ihren Rücktritt einreichen und werden nun durch fügsamere ersetzt. Weitere Indizien:
Neuer Geheimdienst-Koordinator wird Mariusz Kaminski – er hatte unter der ersten Kaczynski-Regierung (2005 bis 2007) versucht, einen fünften Geheimdienst aufzubauen, wurde  2015 wegen Amtsmissbrauchs zu drei Jahren verurteilt – und jetzt vom Präsidenten  im Eilverfahren begnadigt.
Kaczynski versucht, die Kontrolle über das Verfassungsgericht zu erlangen.  Im Eiltempo wurde ein Gesetz verabschiedet, das die Ernennung von fünf neuen Verfassungsrichtern durch das alte Parlament für ungültig erklärte.

Polen und Ungarn sind dabei keine Ausreißer, sondern voll im Trend.
Marine Le Pens faschistoider Front National wurde vorgestern bei den Regionalwahlen frankreichweit stärkste Kraft.

In Großbritannien kratzt die rechtspopulistische, europafeindliche  Ukip-Partei unter  Nigel Farage  an der 20%-Marke.
 Siv Jensen, Chefin der „Fortschrittspartei“, ist in Norwegen Zweite Ministerpräsidentin.  Auch die neonazistischen „Wahren Finnen“ des Timo Soini  sind schon an der Regierung beteiligt, ebenso wie die Rechtspopulisten der  Dänischen Volkspartei des Kristian Thulesen Dahl in Kopenhagen.
Die rechten  Schwedendemokraten erreichten zuletzt 13 Prozent.
Der stramm rechtsextreme blonde Bizarro Geert Wilders könnte gegenwärtige genau wie die Kollegin Le Pen rund ein Drittel der Stimmen in Holland erwarten.
Der Haider-Nachfolger Heinz-Christian Strache erreichte jüngst bei den Kommunalwahlen in Wien auf satte 32,3 Prozent. Und all das wird noch getoppt von den Ungarn. Der massiv xenophobe Rechtspopulist Viktor Orban und seine Fidesz regieren mit absoluter Mehrheit, werden aber von der noch deutlich extremistischeren Nazi-Partei Jobbik in die Zange genommen, die bei Umfragen auf ein gutes Viertel der Stimmen kommt.

[….] Völkisches Denken breitet sich in Europa aus, die extreme Rechte ist auf dem Vormarsch. Die Angst bahnt ihr den Weg. Der Faschismus ist kein Phänomen der Vergangenheit.
[….] Für Deutschland hat eine Studie festgestellt, dass sich mehr als jeder fünfte manchmal fremd im eigenen Land fühle. Der Soziologe Hartmut Rosa hat unlängst das Versagen der Politik als "Resonanzsphäre" beklagt. Die Menschen haben das Gefühl, ihre Fragen verklingen ungehört. Zu diesen Leuten hat der AfD-Mann Björn Höcke gesprochen, als er neulich im traurigen Cottbus immer wieder die "deutsche Vertrauensgemeinschaft" beschwor.   Wo den Abgehängten der politische Resonanzraum fehlt, bringen die rechten Bewegungen ihren Zuhörern die Welt wieder zum Klingen. Aber sie brauchen dafür regelmäßig den Lärm der Gewalt. Der "FAS"-Journalist Volker Zastrow erkannte neulich in einem Aufsehen erregenden Artikel bei der AfD "Wut, Hass und einen nicht mehr zu übersehenden Hunger nach Gewalt".[….]

Und blickt man über den Teich, ist nun endgültig der Zeitpunkt erreicht, an dem Satire und Realität ununterscheidbar geworben sind.
Im Mittel aller Umfragen liegt Trump jetzt einsam mit ~ 30% an der Spitze, während die drei Nächstwahnsinnigen, die rechtsrechtsrechtsaußen plappernden Hohlbratzen Carson, Cruz und Rubio jeweils bei rund 15% liegen. Jeb Bush ist inzwischen auf 4% abgestürzt und dürfte wohl keine Chancen mehr haben.
Wie hat es der rechtsextreme ungeniert das Blaue vom Himmel lügende Trump geschafft, sich von den anderen drei ebenso radikalen Realitätsentkoppelten abzusetzen?
Der Mann unterzog sich offenbar einer Lobotomie und haut jetzt Sprüche raus, die man Bill Maher oder Jon Stewart zuschreiben würde – allerdings mit dem müden Lächeln, daß das nun aber wirklich zu stark satirisch überzeichnet wäre.

Bereits zitiert hatte ich Trumps genialen Plan dem Daesh Einhalt zu gebieten, indem er die Kinder und Frauen der Kämpfer abschlachten lassen will.
Eine Methode, die sicher viel Sympathie in der muslimischen Welt einbringen würde und somit zu baldigem Frieden führen wird.

Nur drei Tage später erinnerte sich der grotesk-grimassierende Orangekopf an die gute alte Apartheits-Tradition in Amerika und will nun alle Muslime mit einem Einreiseverbot belegen – the land oft he free und so.

Der US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat ein Einreiseverbot für Muslime in die USA gefordert. In einer Presseerklärung verlangte der in Umfragen führende Republikaner die "vollständige und komplette Schließung" der Grenzen für Muslime, "bis die Vertreter unseres Landes herausfinden können, was vor sich geht". Der Geschäftsmann verwies dabei auf eine Umfrage, die "in breiten Teilen der muslimischen Bevölkerung" einen "großen Hass auf Amerikaner" feststelle.
Vermutlich schickt Abu Bakr al-Bagdadi noch heute die goldene IS-Ehrennadel ins Trumptower – einen besseren Verbündeten kann sich der selbsternannte Kalif nicht wünschen.

Nihad Awad, Präsident des Council on American-Islamic Relations (CAIR), machte klar, wie Trump mit solchen abstrusen Forderungen den Islamisten in die Hände spielt: "Der 'Islamische Staat' versucht doch, die religiöse Freiheit in den USA zu unterminieren, und viele Politiker springen im Wahlkampf kleingeistig auf diesen Zug auf", sagt er.

Der nächste geniale Schwachzug folgte auf dem Fuße.
Trump („Schlimmer als Lord Voldemort“ - J. K. Rowling) hatte offenbar gehört, daß dieses mysteriöse Internet (auch “Neuland“, Merkel) dem Daesh helfen soll.
So könne das ja nun nicht weitergehen befand der Milliardär der guten Ideen und forderte konsequenterweise das Internet abzuschalten.

Donald Trump will Bill Gates anrufen, um "Internet abzusperren" [….]  Jetzt hat Trump auch etwas zur IT-Branche von sich gegeben. Er denkt, dass das Internet eine große Gefahr sei, die den Terrorismus von außen in die USA bringe. Deshalb müsse man das Internet "absperren". Lösen könne man das, indem man "Bill Gates und andere Menschen, die verstehen, was passiert", anrufe. [….]

Der einsam die Umfragen Anführende ist ein echtes Herzchen. Ich freue mich schon auf Trumps Präsidentschaft, wenn er in Zusammenarbeit mit den rechtspopulistischen Viktor Orbans und Beata Szydlos die Welt „fixen“ wird.

[….] Jetzt will er also die Grenzen wirklich dicht machen. Muslime, sagt Donald Trump, sollten seiner Ansicht gar nicht mehr in die USA einreisen dürfen, jedenfalls so lange nicht, bis klar sei, "was vor sich geht".
 [….] Tabus? Gibt es in dieser Logik nicht. Sexismus, Religionen, alles taugt zur Grenzverletzung, nicht einmal die amerikanische Verfassung ist vor ihm sicher. Trumps Kandidatur lebt von der Fremden-, Frauen- und Menschenfeindlichkeit, das ist der Brennstoff, der gesellschaftliche Konflikte am einfachsten entflammt. Trump ahnt: Nur wenn Unordnung herrscht und Wut, hat er eine Chance. Es ist seine Chaostheorie.
Aus Sicht von Trump hat diese Theorie einen zweiten, besonders schönen Effekt: Er wirkt größer als er ist, seine Thesen haben ein Echo, als wäre er schon so gut wie Kandidat. [….] Trump ist der Kandidat der weißen, alten Männer. Old America. [….].



Keine Kommentare:

Kommentar posten