Freitag, 12. Dezember 2014

Es gibt so Tage…


Eigentlich haben professionelle Sarkasten wie ich gerade einen Lauf.
Gelegentlich wird es aber selbst mir zu viel.
 
Crazy Horst hält nach dem Deutschpflicht-für-zuhause-Vorschlag einen Parteitag ab, der vom SPIEGEL mit „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“ beschrieben wird.

Dann ist da noch unser Verfassungsminister und mehrfach überführter Lügner Thomas de Maizière, der sich zu den rassistischen Pedigree-Pogromen äußert.

[….] Innenminister de Maizière äußert Verständnis für "Pegida"-Demonstranten.


Angesichts des Zulaufs zu Demonstrationen der Anti-Islam-Bewegung "Pegida" mehren sich in der Union Stimmen, die Sorgen der Teilnehmer ernst zu nehmen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte in den ARD-"Tagesthemen", zwar gebe es bei den Initiatoren "problematische Entwicklungen". Und, anders als sie sich selbst bezeichneten, seien sie auch keine patriotischen Europäer. "Aber unter denjenigen, die da teilnehmen, gibt es doch ganz schön viele, die bringen ihre Sorgen zum Ausdruck vor den Herausforderungen unserer Zeit."
De Maizière wies auf eine Studie hin, die belege, dass sich ein Teil der Bürger wie Fremde im eigenen Land fühlten. "Diese Sorgen müssen wir ernst nehmen, damit müssen wir uns auseinandersetzen." [….] Ähnlich äußerte sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). "Dabei müssen wir die Ängste der Bevölkerung aufnehmen,.. [….] Zuvor hatte bereits Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) für Gespräche mit den Teilnehmern geworben. [….]

Allerliebst; der Innenminister geht auch auf Hasskurs, wie sein sächsischer Kollege.


Und dann ist da noch der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten, der die  abartigen Foltermethoden der CIA immer noch richtig findet. 


Der Feinstein-Bericht hingegen sei „full of crap“.
Und wenn sich ein Mann mit „crap“ auskennt…


CIA-Chef Brennan hat versucht, Zweifel am Bericht über die Folterpraxis zu säen. Die Chefin des Geheimdienstausschusses Feinstein ließ sich das nicht gefallen: Via Twitter widerlegte sie Brennans Thesen - eine nach der anderen.[…] Es habe aber, so Brennan, eindeutige Erfolge durch den Einsatz dessen gegeben, was die CIA mit dem Euphemismus "Enhanced Interrogation Techniques" (EITs, "verstärkte Verhörpraxis") bezeichnet. .[…] Senatorin Dianne Feinstein war bei der Veranstaltung nicht anwesend, aber sie nahm offenkundig sehr wohl war, was Brennan da erzählte. Über Twitter begann sie, die Behauptungen des CIA-Direktors live zu widerlegen, eine nach der anderen. Oft mit Verweisen auf konkrete Seiten im Abschlussbericht ihres Ausschusses, immer versehen mit dem Hashtag #ReadTheReport ("Lesen Sie den Bericht").
Brennan behauptete zum Beispiel, mit Hilfe von EITs sei Information gewonnen worden, die "nützlich" gewesen sei bei der Jagd nach Quaida-Chef Osama bin Laden.
Feinstein schoss zurück:
"Die Studie zeigt definitiv, dass EITs nicht zu Bin Laden führten. Seite 378."
"Die kritischen Informationen, die zu Bin Laden führten, hatten mit EITs nichts zu tun." […]


Sehr sympathisch auch die Meldung über ein IS-Sexsklaven-Handbuch.
Da soll noch mal einer behaupten, der IS verginge sich willkürlich an Frauen!
Nein, da hat alles seine Ordnung! Sehr löblich.

[…] Die Versklavung von gefangen genommenen Frauen gehört zur grausamen Strategie des Islamischen Staates. Doch ihm Alltag scheint es allerhand Verwirrung unter ISIS-Kämpfer über den Umgang mit Sexsklavinnen zu geben.
Nun hat die Terrormiliz ein Handbuch veröffentlicht, das deren Behandlung regelt: Eine Art "Sexsklavinnen für Dummies". […] Der Titel lautet "Fragen und Antworten über Gefangene und Sklaven".[…]
    Frage 5: Ist es erlaubt, Geschlechtsverkehr mit einer weiblichen Gefangenen zu haben, nachdem man sie in Besitz genommen hat?
    Wenn Sie eine Jungfrau ist, darf man sofort Geschlechtsverkehr mit ihr haben, nachdem man sie in Besitz genommen hat. Wenn Sie keine ist, muss erst ihr Uterus gereinigt werden.
[…]     Frage 8: Wenn zwei oder mehr Männer eine Gefangene kaufen, kann jeder der Männer über sie verfügen?
    Es ist verboten, Geschlechtsverkehr mit einer weiblichen Gefangenen zu haben, wenn der Besitzer sie nicht alleinig besitzt. Ein Mann, der eine Sklavin in Partnerschaft mit einem anderen Besitzt, darf nicht mit ihr Geschlechtsverkehr haben, bis der andere sie ihm verkauft oder ihm seinen Anteil überlässt.
[…]     Frage 13: Ist es erlaubt, Geschlechtsverkehr mit einer weiblichen Sklavin zu haben, die noch nicht die Pubertät erreicht hat?
    Es ist erlaubt, Geschlechtsverkehr mit einer weiblichen Sklavin zu haben, wenn sie körperlich bereit dafür ist. Ist sie allerdings noch nicht bereits, sollte es reichen, sie ohne Geschlechtsverkehr zu genießen.

Ja, es stimmt schon, als der liebe Gott vor 6000 Jahren das Universum, die Erdenscheibe und als Krönung der Schöpfung den Menschen erschuf, vollbrachte er ein wahres Meisterwerk.
Gerade heute bin ich so richtig stolz auf die Rasse des Homo Sapiens.




Keine Kommentare:

Kommentar posten